LMU (Lateinische Münzunion, 1865 bis 1926)
Geschichte der LMU auf Wikipedia

10 Franken (Francs, Lire, Drachmen)
 
10 Goldfranken-LMU
 




=
Bruttogewicht: 3.2258g
(Feingewicht 900/1000: 2.9032g)
 
2.9032g
 

 
Anmerkung: Der Fehler der LMU lag darin, dass die damaligen Planer das Wertverhältnis zwischen Silber und Gold fixierten. Markkräfte führten dazu, dass das im Moment seltenere Metall vom Markt verschwand.
Richtig wäre gewesen, einen Goldfranken sowie einen Silberfranken ohne Preisfixierung dem Markt zu überlassen. Damit hätten sich die beiden Geldmetalle sozusagen in Schach gehalten: Wenn Silber von den Marktteilnehmern teuerer eingeschätzt wird, wird Gold in Silber gewechselt und umgekehrt.
Damit wäre auch die wichtige Liquidität gewährleistet gewesen. Wenn nämlich Gold und/oder Silber nur noch gehortet werden, können diese nicht mehr als Kreditpfand die Wirtschaft erblühen lassen.

© 2017 by Echtgeld AG - All rights reserved.