Echtgeld Header

Home | Über uns | Kontakt

 

English - Français

Gold
Silber


Abwicklung
Tipps zur Lagerung
Schliessfach, CH
Schliessfach, FL
Charts Franken-LMU
Charts
News/Links
Gold ist Geld
Fachliteratur

Gold ist Geld

Seit über 5000 Jahren.
Der Aufbau des heutigen Geldsystems ist weder nachhaltig, noch gerecht.
Gold ist der Feind aller Papiergeldsysteme, weil es dem heimtückischen Prozess der politisch gewollten Geldentwertung im Wege steht. Gesetzlich verordnetes Papiergeld, welches beliebig vermehrt werden kann, verstösst gegen Eigentumsrechte. Die Geschichte beweist, dass Gesellschaften, welche das Eigentum der Bürger schützen, ganz klar mit wirtschaftlichem Erfolg und Frieden belohnt werden.


Gold ist eine Währung

Im Gegensatz zum freiwillig akzeptierten Goldgeld, führt die ohne nennenswerte Arbeitsleistung vollzogene Ausweitung der Geldmenge durch die Monopolorganisationen Notenbanken sowie durch das Teilreservesystem der Geschäftsbanken zu einer ungerechten Umverteilung. Erstbezüger des künstlichen Zwangsgeldes, also der Staat und die Finanzindustrie, profitieren zulasten der späteren Geldbenutzer. Diese grosse Ungerechtigkeit führt zwangsläufig zu Konflikten. Der Wert von Papierwährungen gründet auf deren gesetzlicher Annahmepflicht. Wenn Menschen per Gesetz zu Handlungen gezwungen werden, welche freiwillig nie vollzogen würden, werden auch deren Folgen unnatürlich sein.


Goldbesitz: Akt der Eigenverantwortung

Alle Papiergeldexperimente in der Geschichte scheiterten kläglich. Ehrliche Sparer, welche durch diese mutwillig vollzogene Geldentwertungen Kaufkraft verlieren, sind keine Verlierer, sondern Betrogene. Eigenverantwortung bietet den besten Schutz, denn auch in Geldfragen bewährt sich der aufwändigere Weg: selber denken - selber entscheiden.


Gold: Kaufkraftsicherung

Vor dem ersten Weltkrieg wurde Geld in Gold und Silbergramm definiert. Ein Schweizerfranken entsprach 0.29032 Gramm Feingold. Wenn Sie heute für ein 10-Franken-Goldvreneli (2.9032 Gramm Feingold) z.B. 130 Papierfranken bezahlen, beweist dies nur den Kaufkraftverlust des heute beliebig vermehrbaren, ungedeckten Papiergeldes.


Gold: Respekt vor der Geschichte

Ursprünglich wurde der Schweizerfranken in Gold- und Silbergramm definiert. Ein Franken entsprach 0.29032 Gramm Feingold. Mit der Gründung der Schweizerischen Nationalbank (SNB) galt der Schweizerfranken auch gesetzlich nur als Goldersatz. Erst mit dem Ausbruch des 1. Weltkrieges und den über längere Zeiträume verteilten Gesetzesänderungen ist es den Politikern gelungen, den Franken vom Gold zu lösen und diesen in eine reine Zettelwährung zu verwandeln. Heute ist der Franken wie alle Währungen nur mit Schulden gedeckt und dient wie jede andere reine Papierwährung letztlich nur noch der Wahrung von Sonderinteressen. Das Zauberwort heisst Kaufkraft-Diebstahl: Die Inflation, welche nur durch die Zentral- und Geschäftsbanken geschaffen werden kann, zerstört das so wichtige Preissystem und letztlich sogar ganze Gesellschaften.
Die Geschichte lehrt uns, dass jedes ungedeckte Papiergeld am Ende unausweichlich zu seinem inneren Wert zurückkehrt, nämlich NULL. Dies anzuzweifeln oder gar zu bestreiten, hiesse sich mit der Geschichte anzulegen - nicht empfehlenswert, denn ihr Urteil ist eindeutig: Gold ist Geld. Echtes Geld.

Respekt vor der Geschichte - Was wir von unseren Urvätern lernen könnten

© 2017 by Echtgeld AG - All rights reserved.

Echtgeld AG
Brünigstrasse 70
CH-6074 Giswil

Telefon: +41 (0)41 870 20 10
E-Mail:

Mein Warenkorb

(noch keine Artikel gewählt)



Roland Baader: Das Ende des Papiergeld-Zeitalters Roland Baader: Das Ende des Papiergeld-Zeitalters
Schweizer Geld
OrSuisse Depositum Helveticum
Gold lagern Schweiz Schliessfach Gold lagern Schweiz Schliessfach
Home Gold ist Geld